Integration in Wuppertal - Kurzaufenthalte

Kurzaufenthalte

Auch wenn Sie sich nur kurz in Deutschland aufhalten möchten, brauchen Sie bis auf einige Ausnahmen ein Besuchs- oder Geschäftsvisum.

Ein Kurzaufenthalt darf nicht länger als drei Monate dauern. In dieser Zeit dürfen Sie keine Arbeit annehmen. Allerdings können Sie natürlich bei einem Geschäftsbesuch im Auftrag einer ausländischen Firma an einer geschäftlichen Besprechung teilnehmen. Ein Visum bekommen Sie bei der deutschen Botschaft im Ausland. Ob Sie ein Visum beantragen müssen und was Sie dafür brauchen, finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Ausnahme: Eine Einreise ohne Visum ist für bestimmte Staatsangehörige möglich, Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Außerdem sollten Sie bei der visumsfreien Einreise und dem anschließenden dreimonatigen Aufenthalt jederzeit Ihren Lebensunterhalt einschließlich ausreichendem Krankenversicherungsschutz nachweisen können.

Besuchsvisum/Geschäftsvisum

Wenn Sie ausländische Gäste als Privatpersonen oder Unternehmer einladen, die ein Besuchs- bzw. Geschäftsvisum brauchen, müssen Sie normalerweise eine so genannte Verpflichtungserklärung bei der Ausländerbehörde unterschreiben. Darin müssen Sie unter anderem erklären, dass Sie alle Kosten, die während des Besuches Ihres Gastes entstehen könnten, beispielsweise, wenn Ihr Gast krank wird, übernehmen.

Bitte vereinbaren Sie bei Ihrer Ausländerbehörde einen Termin zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung mehrere Monate vor der beabsichtigten Einreise Ihres Besuchers. In diesem Zusammenhang erfahren Sie, welche Unterlagen Sie für die Verpflichtungserklärung mitbringen müssen (z.B. Arbeitsvertrag, Gehaltsabrechnung, Mietvertrag usw.). Außerdem wäre es von Vorteil, wenn Sie die Krankenversicherung für den Besucher bereits beim Termin vorlegen können.

Alle Angaben ohne Gewähr.


Infoboxen

Zum Auswärtigen Amt

Adresse Ausländerbehörde

An der Bergbahn 33,

42289 Wuppertal

Tel.: 0202 563 4440.