Integration in Wuppertal - Eltern-Kind-Angebote

Eltern-Kind-Angebote

Die ersten Lebensjahre von Kindern sind Feuerwerke der Entwicklung:

sie lernen explosionsartig und in kurzer Zeit denken, sprechen, sich bewegen und mit jeder Erfahrung und jedem Lernen entwickelt sich ihr Gehirn;  Menschen lernen nie mehr so viel und so schnell wie in diesem Alter.

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihren Kindern in dieser Zeit viel in der Sprache sprechen und spielen, in der Sie sich selbst gut ausdrücken können und die Ihnen vertraut ist.

Mit ihrer ersten Sprache lernen Kinder, ihre Gefühle, Wahrnehmungen und Gedanken in Worte zu fassen und sie lernen die Strukturen des Sprachenlernens: wenn sie einmal gelernt haben, sich differenziert und genau auszudrücken, werden sie das auch in allen anderen Sprachen anstreben.

Spätestens mit Eintritt in den Kindergarten oder die Schule stellt sich für Kinder aus zugewanderten Familien aber die Anforderung, die deutsche Sprache zu erlernen. Dies überfordert nicht die kognitive Entwicklung Ihres Kindes; im Gegenteil, kleine Kinder sind in der Lage, schon früh zwei Sprachen zu erlernen.

Eltern können die zweisprachige Entwicklung ihrer Kinder schon vorher fördern und ihnen den Einstieg in die Kindergartengruppe oder Schulklasse erleichtern.
Dafür ist wichtig, dass auch Sie als Eltern die deutsche Sprache beherrschen lernen und wissen, worauf es für Ihr Kind in Kindergarten und Schule ankommt.

Unter dem Titel „Im fremden Land“ bietet die städtische Familienbildungsstätte verschiedene Kurse für Eltern zur Orientierung, zum Erfahrungsaustausch und zur Sprachförderung zusammen mit ihren Kindern an.

Darunter befindet sich auch ein Kurs „Griffbereit“.

Das Programm „Griffbereit“ zielt auf die Förderung der Sprachentwicklung in der Muttersprache und die allgemeine kindliche Entwicklung im Alter von eins bis drei Jahren. Gleichzeitig erwerben die Kinder erste Kenntnisse der deutschen Sprache.

Auch das Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V. bietet solche Gruppen an. Insgesamt laufen in Wuppertal sechs Griffbereit-Gruppen in den Sprachkombinationen russisch-deutsch, türkisch-deutsch und sprach-gemischt. 

Eine ähnliche Sprachförderung in „Mutter-Kind-Gruppen“ bietet der Caritasverband Wuppertal in dem Projekt „Känguruh“ an.
 
Interessierte Eltern können sich direkt an die verschiedenen Einrichtungen oder an die RAA Wuppertal wenden.


Infoboxen