Gesichter

Integration in Wuppertal - Soziale Leistungen

Soziale Leistungen

Übersicht:

Leistungen für Familien mit Kindern
Wer Kinder hat, bekommt Unterstützung vom Staat. Zwei dieser Leistungen stellen wir hier beispielhaft vor.

Kindergeld

Das Kindergeld wird einkommensunabhängig gezahlt. Es ist nach der Zahl der Kinder gestaffelt und beträgt:

  • für das erste, zweite und dritte Kind monatlich 154 €
  • für das vierte und jedes weitere Kind monatlich 179 €

Kindergeld gibt es

  • für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr,
  • für Kinder in Ausbildung bis zum 27. Lebensjahr,
  • für arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr.
  • Das Kindergeld für ein Kind über 18 Jahre entfällt, wenn das Kind mehr als 7.680 € im Jahr selbst verdient.

Zuständig für Anträge auf Kindergeld aus Wuppertal ist die Familienkasse Solingen.

Weitere Informationen und Antragsformulare:

Erziehungsgeld

Mütter oder Väter, die ihr Kind selbst betreuen und erziehen und nicht mehr als 30 Wochenstunden arbeiten, erhalten Erziehungsgeld.

Eltern können wählen zwischen dem Regelbetrag von 300 € monatlich bis zum Ende des 2. Lebensjahres des Kindes und dem Budget-Angebot von 450 € monatlich bis zum Ende des 1. Lebensjahres des Kindes. Ob Sie Erziehungsgeld erhalten und die Höhe des monatlichen Betrages sind abhängig von Ihrem Einkommen.

Nähere Informationen und Antragstellung:

Informationen über weitere Hilfen können Sie unter folgenden Link nachlesen.

Wohngeld

Das Wohngeld hilft Haushalten mit geringem Einkommen, die Wohnkosten zu tragen. Mieter erhalten das Wohngeld als Mietzuschuss, selbst nutzende Eigentümer erhalten einen Lastenzuschuss. Ob und in welcher Höhe ein Anspruch besteht, hängt ab vom Gesamteinkommen des Haushalts, der Zahl der zum Haushalt gehörenden Familienmitglieder und der Höhe der zuschussfähigen Miete oder Belastung.

Ab dem 01.01.2005 bekommen Empfänger und Empfängerinnen von Transferleistungen (z. B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Hilfe zum Lebensunterhalt), kein Wohngeld, wenn die Kosten der Unterkunft in dieser Hilfe enthalten sind.

Antragstellung:

Arbeitslosengeld

Sie sind arbeitslos geworden und benötigen vorübergehend staatliche Hilfen, bis sie wieder für sich selbst sorgen können?  

Folgende Hilfen können Sie beantragen:

Anspruch auf Arbeitslosengeld haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die arbeitslos sind, sich persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet haben und einen bestimmten Zeitraum beschäftigt waren.

Den Antrag auf Arbeitslosengeld stellen Sie bitte persönlich bei der
Agentur für Arbeit

 Hünfeldstr. 3 - 17
 Wuppertal-Barmen

Arbeitslosengeld II ist eine Grundsicherung für Erwerbsfähige, Arbeitsuchende und Erwerbstätige mit niedrigem Einkommen. Anspruch darauf haben erwerbsfähige Hilfebedürftige, die das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die mit ihnen in Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen.

Ihren Antrag  müssen Sie persönlich beim JobCenter - Wuppertal stellen.

Kontakt

JobCenter Wuppertal
Bachstraße 2(Im Werther Carré)
D-42275 Wuppertal

Frau Rösner
E-Mail: brigitte.roesner@jobcenter-wuppertal.de

Sozialhilfe

Sozialhilfe bekommen Sie, wenn Sie wegen Krankheit, Behinderung oder Alters nicht erwerbsfähig sind und Ihren Lebensunterhalt ganz oder teilweise nicht aus anderen Mitteln, wie z.B. Renten, Vermögen etc. finanzieren können.

Hinweis: Aussiedler/-innen und Kontingentflüchtlinge, die einen Antrag stellen wollen, wenden sich in den ersten 2 Jahre nach Einreise bitte an das:

 Ressort Zuwanderung und Integration
 An dert Bergbahn 33
 Tel.: 563-4343

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Sie benötigen finanzielle Hilfe und haben eine Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen, eine Duldung oder sind Asylbewerber oder Asylbewerberin – dann können Sie Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, bekommen. Ihren Antrag stellen Sie bitte beim:

 Ressort Zuwanderung und Integration 
 An der Bergbahn 33
 Tel.:563-4343

Sie wünschen eine persönliche Beratung oder benötigen Unterstützung bei der Antragstellung? Dann können Sie sich neben den schon angegebenen zuständigen Stellen gerne auch an eine der Migrationberatungsstellen wenden.