Gesichter

Integration in Wuppertal - Integrationskurse

Integrationskurse

Zuwanderer haben die Möglichkeit, einen Integrationskurs zu besuchen.
Schule in Wuppertal
Schule in Wuppertal Großbildansicht
Das ist eine staatlich geförderte Sprachförderung. In diesem Kurs sollen ausreichende Sprachkenntnisse erworben und Alltagswissen vermittelt werden. Hier lernen sie auch die Kultur, die Geschichte und die Rechtsordnung  Deutschlands kennen.

Gesetzlichen Anspruch zur Teilnahme an einem Integrationskurs haben:

  • Neuzugewanderte innerhalb von zwei Jahren nach erstmaliger Erteilung des Aufenthaltstitels. Bei fehlenden Sprachkenntnissen besteht für diese Personen Pflicht zur Teilnahme
  • Spätaussiedler und Spätaussiedlerinnen

Neuzugewanderte erhalten ihre Berechtigungsscheine über das Ressort Zuwanderung und Integration der Stadt Wuppertal.

Neuzugewanderten Spätaussiedlern und Spätaussiedlerinnen werden die Berechtigungen durch das Bundesverwaltungsamt in Friedland erteilt.

Auf Antrag können zur Teilnahme zugelassen werden:

  • Ausländische Staatsangehörige, die länger als zwei Jahre einen auf Dauer angelegten Aufenthaltstitel besitzen
  • Bürger und Bürgerinnen der Europäischen Union und deren Familienangehörige, die über eine Aufenthaltsbescheinigung verfügen.
  • Deutsche Staatsangehörige ohne ausreichende Sprachkenntnisse.

Wenn sie die Zugangsvoraussetzungen nicht erfüllen, aber trotzdem einen solchen Kurs besuchen möchten, sprechen Sie direkt den Anbieter des Sprachkurses an. Wenn Sie den Kurs selber bezahlen können Sie an einem solchen Sprachkurs teilnehmen.

Kosten

Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die eine Berechtigung zum Besuch eines Integrationskurses besitzen, zahlen einen Euro pro Unterrichtsstunde. Für Personen, die Arbeitslosengeld II  oder Sozialhilfe bekommen, ist der Besuch auf Antrag kostenlos.
Auch Personen, die über ein geringes Einkommen verfügen, können die Befreiung beantragen. Allerdings besteht in diesen Fällen kein gesetzlicher Anspruch auf vollständige Befreiung.

Vollzeitkurs: 5 Unterrichtsstunden täglich, Dauer: max. 6 Monate.
Arbeitslosengeld II-Empfänger und Empfängerinnen sind in der Regel verpflichtet Vollzeitkurse zu besuchen.

Teilzeitkurs: Weniger als 25 Unterrichtsstunden monatlich.

Welcher Kurs wo und zu welchen Zeiten stattfindet, erfahren Sie in der Sprachkursdatenbank.

Integrationskurse für bestimmte Zielgruppen finden Sie auf der Seite Spezielle Integrationskurse.

Haben Sie Fragen oder brauchen eine Hilfestellung, wenden Sie sich bitte über Kontakt an die Sprachkursberatung des Ressort Zuwanderung und Integration.

Eine persönliche Beratung bieten auch die in der Broschüre "Willkommen" aufgeführten Migrationsberatungsstellen der Wohlfahrtsverbände und die für die Integrationskurse zugelassenen Sprachkursanbieter.

Weitergehende Informationen über die Integrationskurse können Sie auf den Internetseiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge nachlesen.


Infoboxen

Stadt Wuppertal
Ressort Zuwanderung und Integration
Sprachberatung
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal

Kontaktformular Migrations- und Sprachberatung

Sprachkurse

Datenbank der Sprachkurse